Flächen für die Feuerwehr. (DIN 14090)

Damit die Hilfe rechtzeitig ankommt und nicht im Matsch versinkt.

Feuerwehreinsätze werden oft erschwert, da die Zufahrtswege, Aufstell- und Bewegungsflächen nicht genügend vorhanden oder vorhandene Flächen nicht ausreichend belastbar sind. Zugeschmierte Reifenprofile und ein Steckenbleiben der Fahrzeuge verzögern das Erreichen der Einsatzstelle. Neben unsachgemäßer Bodenbefestigung und mangelhafter Materialqualität kann Schotterrasen einer der Gründe für die fehlende Belastbarkeit zahlreicher Feuerwehrflächen sein.

Die Anforderung

Zu- oder Durchfahrten sowie Aufstell- und Bewegungsflächen für die Feuerwehr müssen so befestigt sein, dass sie von Feuerwehrfahrzeugen mit einer Achslast von bis zu 10 t und einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 16 t befahren werden können (mind. der Belastungsklasse gem. RStO 12). Die Ausführung von Schotterrasen (Einfachbauweise) entspricht nicht mehr der nunmehr geforderten Belastungsklasse nach RStO 12.

Die Lösung

Das ECORASTER Bodengittersystem befestigt die Oberfläche ohne diese zu versiegeln. Trotz der sehr hohen Belastungswerte (bis zu 800 t/m², je nach Verfüllung) kann Regenwasser / Löschwasser ungehindert versickern, meist ohne eine aufwendige Drainage im Unterbau. Das sichere Erreichen der Einsatzstelle sowie das sichere Aufstellen der Hubrettungsfahrzeuge sind mit ECORASTER gewährleistet.

Flächen für die Feuerwehr (nach TBB / DIN 14090)

 

Hinweise

Für den Bau von Feuer­wehrflächen sind die jeweils gültigen Landesbauordnungen zwingend zu beachten. Weitere Rechtsgrundlagen sind die DIN 14090 und die DIN 1072.

*   Wir empfehlen bei der Planung, einem Neubau oder der Sanierung Rücksprache mit der für das Projekt zuständigen Feuerwehr zu halten.

Unsere Produktempfehlungen für Feuerwehrflächen